Belüftung Ihres Growrooms

Verwenden Sie oszillierende Ventilatoren

Ihr Growroom benötigt zwei Arten von Lüftersystemen. Der erste ist ein oszillierender Ventilator. Diese sind effektive und billige Ventilatoren, die großartige Qualitäten haben. Sie helfen, die Luft unter, über und um Ihre Marihuana-Pflanzen zu blasen. Dies verbessert die Luftzirkulation und hält den Wachstumsraum kühl.

Eine der besten Eigenschaften dieser Ventilatoren ist, dass sie sich leicht bewegen und auftsellen lassen, sodass Sie mit verschiedenen Platzierungen des Ventilators experimentieren können, um die richtige Position zu finden. Sie möchten, dass Ihr oszillierender Ventilator alle Bereiche des Wachstumsraums erreicht, also müssen Sie möglicherweise in ein paar zusätzliche Ventilatoren investieren. Eine Sache, die Sie tun möchten, ist sicherzustellen, dass die Ventilatoren nicht direkt auf die Marihuana-Pflanzen zeigen. Wenn sie direkt auf die Pflanzen zeigen, können die Pflanzen Windbrand erleiden und dabei beschädigt werden.

Indem Sie Ihre oszillierenden Ventilatoren aufstellen, verringern Sie die Luftfeuchtigkeit und die Raumtemperatur. Sie benötigen dazu auch ein Abluftventilatorsystem, das die Luft frisch hält. Hier erfahren Sie, was Sie über ein Abluftventilatorsystem wissen müssen.

Abluftventilatorsystem

Wenn Sie ein Abluftventilatorsystem verwenden, wird die alte Luft aus dem Raum herausgeführt und die Frischluft zugeführt Dies hilft den Pflanzen zu gedeihen und richtig zu wachsen. Sie möchten, dass das Ventilatorsystem die Luft im Raum jede Minute oder zumindest alle paar Minuten ersetzt. Sie benötigen die richtige Ventilatorgröße. Die richtige Belüftung ist eine der besten Entscheidungen, die Sie für den Pflanzenanbau treffen. Sie sollten das alles am Anfang eingerichtet haben, so dass Sie nicht herumlaufen und versuchen müssen, es in der Zukunft einzurichten. Planen Sie alles, bevor Sie anfangen, und es wird für Sie viel einfacher.

Berechnung der Ventilatorstärke

Sie müssen ein wenig rechnen, um die Ventilatorstärke herauszufinden, die Sie benötigen. Das ist ganz einfach. Ihr Ventilator wird nach Kubikfuß pro Minute oder KFM bewertet. Um die KFM herauszufinden, müssen Sie Folgendes tun:

  • Kennen Sie die Abmessungen des Grow Tents oder Growrooms
  • Kennen Sie die Effizienz der Abführung

Um das Volumen des Growrooms zu berechnen, multiplizieren Sie die Länge x Breite x Höhe des Growrooms. Dies gibt Ihnen die Kubikfußmessung des Raumes. Notieren Sie sich diese Zahl und multiplizieren Sie diese mit dem Effizienzabfall.

Die Effizienz hängt von der Herstellung des Filters, dem Alter des Filters und der Länge des Kanals zwischen Filter und Lüfter, sowie von anderen Faktoren ab. Sie möchten das Raumvolumen mindestens mit 25% multiplizieren. Wenn Sie einen langen, dunklen Kanal haben, können Sie diesen Wert mit drei multiplizieren. Wenn es sich um einen kurzen Kanal handelt, können Sie ihn mit zwei multiplizieren.

Ihre Formel funktioniert wie folgt:

Volumen des Raums x Effizienzabfall = KFM.

Wenn Sie einen Raum haben, der zum Beispiel 320 Kubikfuß hat, und es einen kurzen Kanal gibt, dann multiplizieren Sie diesen Wert mit zwei. Diese Formel wäre 320 mal 2 gleich 640. Dies gibt Ihnen Ihren KFM, so dass Sie einen Ventilator benötigen, der einen höheren Wert als diesen hat.

Aktiver Einlass im Vergleich zu passivem Einlass

Sie können auf zwei verschiedene Arten Luft in den Raum bringen. Sie können einen aktiven Einlass oder einen passiven Einlass verwenden.

Ein passiver Einlass wird auf Unterdruck und passiven Luftstrom angewiesen sein. Wenn Sie dieses Belüftungssystem für Ihren Growroom verwenden, bläst ein Ventilator Luft heraus, aber kein Ventilator bläst Luft ein. Es gibt ein Einlassloch, durch das passiv neue Luft in den Raum strömen kann. Dies funktioniert aufgrund der Druckunterschiede zwischen der Außenluft und der Raumluft.

Damit dieses System funktioniert, müssen Sie sicherstellen, dass das Einlassloch drei bis vier Mal länger ist als Ihr Auslassloch. Dadurch wird verhindert, dass der Ventilator überstrapaziert wird und das Belüftungssystem hat die richtige Absaugung. Sie können auch mehr als ein passives Einlassloch erstellen.

Wenn Sie ein aktives Einlasssystem verwenden, wird mit einem Ventilatorsystem Luft in den Raum gesaugt. Ein Ventilator bläst Luft in den Growroom und ein anderer Ventilator bläst Luft aus. Die Größe des Einlasslochs spielt keine Rolle, wenn Sie ein solches System verwenden. Wenn das Einlassloch, das Sie haben, die gleiche Größe hat wie das Auslassloch, dann ist dies ein gutes System für Sie.

Kontrollieren der Luftfeuchtigkeit

Die Gesundheit der Pflanzen wird stark durch Luftfeuchtigkeit beeinflusst. Wenn Sie zu viel Luftfeuchtigkeit haben, kann es zu Krankheiten im Growroom kommen. Wenn nicht genug vorhanden ist, kann dies das Wachstum negativ beeinflussen. Sie möchten immer Ihre Luftfeuchtigkeit messen.

Luftfeuchtigkeit wird normalerweise durch Transpiration im Growroom verursacht. Die Transpiration ist ein Prozess, bei dem die Blätter Ihrer Marihuana-Pflanze Wasser in die Atmosphäre abgeben. Dies funktioniert wie ein Strohhalm, weil der durch die Transpiration erzeugte Sog Nährstoffe durch die Marihuana-Wurzeln zieht, da die Pflanze Wasserdampf produziert.

Ihre Pflanzen werden nicht mehr wachsen, wenn sie austrocknen. Wenn Sie ihnen Wasser rauben, werden sie einem Nährstoffmangel ausgesetzt. Befindet sich dagegen zu viel Luftfeuchtigkeit im Growroom, können sich Schädlinge und Krankheiten entwickeln, die auch die Verdunstung verhindern. Wenn nicht genügend Verdunstung in der Anlage vorhanden ist, kann die Pflanze keine Transpiration durchgeführen. Sie müssen in der Lage sein, die Luftfeuchtigkeit im Growroom leicht zu senken und zu erhöhen, um sicherzustellen, dass die Pflanzen gesund sind.

Die Luftfeuchtigkeit zu senken ist ein einfacher Vorgang. Sie möchten die feuchte Luft mit einem Absaugsystem aus dem Raum ablassen. Wenn die Luft aus dem Einlasssystem weniger feucht ist als die Luft im Growroom, können Sie einen Luftentfeuchter verwenden. Während des Wachstumsprozesses kann es vorkommen, dass Sie die Luftfeuchtigkeit erhöhen müssen. Sie können den Growroom abdichten oder das Absaugsystem vorübergehend ausschalten. Stellen Sie sicher, dass Sie etwas über die von Ihnen verwendeten Pflanzen recherchieren und herausfinden, welchen Grad an Luftfeuchtigkeit sie bevorzugen und versuchen, innerhalb dieses Bereichs zu bleiben. Eine größere Pflanze produziert mehr Wasserdampf als kleinere Pflanzen. Wenn die Pflanzen wachsen, müssen Sie der Luftfeuchtigkeit mehr Aufmerksamkeit schenken.

Einspritzung von CO2

Die Pflanzen benötigen CO2 für den Transformationsprozess. Sie können dies normalerweise tun, indem Sie CO2 in das Grow Tent spritzen. Hier sind einige Dinge, die Sie über CO2 wissen müssen.

Sie benötigen vor der CO2-Spritzung einen geschlossenen Growroom. Der erste Grund, warum Sie dies tun müssen, ist die Effizienz. CO2 funktioniert nur auf hohem Level. Sie müssen also den Growroom versiegeln, damit Sie genügend Konzentration bekommen, damit alles effektiv funktioniert. Sie müssen auch die Sicherheit in Betracht ziehen, da der für Ihre Pläne empfohlene hohe CO2-Gehalt für Sie gefährlich sein kann. Es ist keine gute Idee, dass viel CO2 ins Haus gelangt, da dies ein Risiko für Sie darstellen kann.

Bevor Sie zusätzliches CO2 hinzufügen, müssen Sie auch helle Wachstumslichter haben, damit die Pflanzen das CO2 nutzen können. Starke LED-Leuchten oder MH/HPS werden empfohlen, da sie das von Ihnen benötigte Licht erzeugen. T5s oder FLs werden nicht empfohlen, da sie normalerweise keine sehr guten Ergebnisse liefern.

Wenn alle Aspekte des Gesamtsystems optimiert wurden, können Sie CO2 hinzufügen. Es funktioniert am besten, wenn die gesamte Umgebung optimiert wurde. Wenn Sie kein größeres Budget haben oder mit den bereits erzielten Erträgen zufrieden sind, benötigen Sie möglicherweise keine CO2-Spritzung. Wenn Sie im Budget etwas Platz haben und mit den Ernteerträgen experimentieren möchten, kann die CO2-Spritzung für Sie arbeiten. Ein wenig Forschung über die CO2-Spritzung wird Ihnen dabei helfen.

FAQ für die Growroom-Belüftung

Welche Art von Ventilator sollte ich verwenden?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wenn es um Fans geht. Sie benötigen einen Inline-Ventilator, der größer ist als der KFM, den Sie für den Growroom berechnet haben. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wenn es um Ventilatoren geht. Sobald Sie Ihre Ventilatorenspezifikationen festgelegt haben, müssen Sie das richtige Modell auswählen. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Produktbewertungen lesen, da sich die Ventilatoren in ihrer Preisspanne unterscheiden. Möglicherweise müssen Sie auch einen Filter für Ihren Ventilator auswählen, obwohl bei einigen Ventilatoren welche dabei sind.

Welche Ventilatorengröße brauche ich für meine Glühbirne?

Die Größe der Glühbirne hilft Ihnen, die Wahl Ihres Ventilators einzugrenzen. In der Regel erhalten Sie Ventilator mit Durchmessern von 4 bis 8 Zoll. Sie werden wahrscheinlich einen Ventilator mit 6 Zoll Durchmesser wegen der Öffnung der Lichthaube wünschen. Die Öffnung ist normalerweise 6 Zoll, aber stellen Sie sicher, dass Sie dies messen, um sicher zu sein.

Wie groß sollte der Ventilator sein?

Wir müssen die KFM des Raums anhand unserer von uns erstellten Formel berechnen. Diese Nummer hilft Ihnen, den richtigen Ventilator zu finden, der für Ihre individuelle Einrichtung geeignet ist.

Wie groß sollte der Absaugventilator sein?

Die Größe des Arctic-Ventilators in dem von Ihnen verwendeten System wird der Faktor sein, der die Größe des Einlassventilators bestimmt. Wenn Sie ein passives Einlasssystem verwenden, benötigen Sie keinen Einlassventilator. Wenn Sie ein aktives Einlasssystem verwenden, möchten Sie einen Ventilator, der die gleiche Größe wie der Ablassventilator hat.

Können Sie den Unterdruck erklären?

Wenn der Druck im Inneren des Growrooms geringer ist, als der Druck außerhalb des Raums, ist dies Unterdruck. Bei passive Einlass kommt dieses Prinzip ins Spiel. Der Unterdruck im Raum saugt die saubere Luft aus der Außenumgebung durch Ihre Einlassöffnung.

Stellen Sie sich das so vor, Unterdruck ist wie die Reise einer Sperrholzkiste unter Wasser. Wenn sie sinkt, strömt Wasser in die Box, da der Druck in der Box geringer sein wird als der Druck des Wassers, das sich außerhalb der Box befindet. Sie können so tun, als ob das Wasser, das hereinströmt, reine Luft ist und dass das Wasser, das in den Blasen austritt, die schmutzige Luft ist. So funktioniert Unterdruck.

Was ist mit der Kanalisierung?

Für die meisten Growsysteme funktionieren Aluminiumkanäle, die flexibel sind, gut. Dies ist einfach zu installieren und erschwinglich. Sie können auch isolierte Aluminiumkanäle verwenden, oder Sie bevorzugen einen Hochleistungskanal. Dies hängt alles von Ihrem Budget und Ihren individuellen Vorlieben ab. Wenn Sie einen kleineren Kanal haben, entsteht ein größerer Luftströmungswiderstand. Die Länge des Kanals und die Biegungen im Kanal erzeugen zudem einen größeren Luftströmungswiderstand. Der Luftstrom verringert sich, je weiter die Luft strömen muss.

Wie kann die Kanalisierung verbessert werden?

Wenn Sie flexible Aluminiumkanäle verwenden, sollten Sie alle Falten glätten. Dies verbessert die Leistung dieses Kanals und erhöht den Luftstrom. Sie können auch versuchen, das angedockte umzuleiten, so dass es auf dem Weg weniger Umdrehungen macht. Versuchen Sie nach Möglichkeit, die Länge Ihres Kanalsystems zu verkürzen.

Zusammenfassung

Es kann schwierig sein, das richtige Belüftungssystem für Ihren Growroom zu finden. Sie müssen als Züchter verstehen, wie die Belüftung in Innenräumen funktioniert. Growroom-Ventilatorsysteme bieten viele Vorteile, so dass Sie die Grundlagen verstehen, damit Sie das richtige System für Ihren Wachstumsbetrieb haben.