Die Vegging-Phase des Anbaus von Cannabis

Es gibt vier Hauptphasen des Wachstums von Cannabis. Die vegetative Phase ist die dritte Stufe. In dieser Phase würde es etwa 3-16 Wochen dauern, bis zur Blütezeit zu gelangen und dies ist die Phase, in der die Pflanze viel Nährstoffe aus Wasser und Sonnenlicht benötigt, damit sich die Blätter entwickeln können. Innerhalb dieses Zeitrahmens geschieht das Wachstum der Pflanze vom Sämling bis zur ersten Blüte.

Sie werden feststellen, dass die Stängel der Pflanzen dicker sind, was zum Schutz und zur Unterstützung der Pflanze vor leichtem Bruch durch Umweltfaktoren wie Wind beiträgt. Die Höhe und Dicke des Stiels der Setzlinge variiert jedoch je nach Stamm und Sorte. Es gibt einige Sorten, die lang, kurz, dünn oder dick sind.

Die Größe, Form und Breite der Blätter variiert ebenfalls je nach den Genen der Sorte oder des Stammes. Wie bei Cannabis sativa scheinen die Blätter dieser Pflanze schmaler zu sein, weil sie der Pflanze an feuchten Orten hilft, besser zu atmen. Die Indica-Sorte, die unter härteren Bedingungen wie in Wüsten wächst, hat breitere Blätter, die helfen, die Sprossen vor Verbrennung durch Hitze zu schützen und gleichzeitig mehr Wasser zu enthalten. Lassen Sie uns sehen, welche anderen Faktoren das Wachstum von Cannabis in dieser Phase beeinflussen.

Merkmale des idealen Wachstums von Cannabis

Die Cannabisbauern würden sich immer die beste Qualität wünschen, d.h. das ideale Wachstum. Sobald Ihre Pflanze die Zeit erreicht hat, in der sie kurz vor der Blüte steht und sie die Entwicklung anderer Pflanzen nicht beeinträchtigt, ist dies das ideale Wachstum, nach dem Sie suchen. Der Bereich, in dem Sie die Pflanzen anbauen, sollte mit Pflanzen gefüllt sein, wobei keine zusätzlichen Stellen frei gelassen werden, während Sie sicherstellen, dass die Pflanzen die Ernährung des anderen nicht beeinträchtigen.

Wenn die Pflanzen zu viele Lücken zwischen sich haben, dann wird sie zu groß. Wenn Sie zu viele Pflanzen in die Umgebung stellen, werden die Pflanzen weniger genährt, als es sein sollte. Der richtige Abstand für Pflanzen ist nicht zu voll mit Pflanzen, was genügend Platz für die Blätter und Äste bietet, um sich auszudehnen. Wenn es zu eng wird, ordnet es seine Nährstoffe der Höhe der Pflanze zu, anstatt die Nährstoffe in seine Zweige und Blätter zu legen. Wenn dies geschieht, wird die Entwicklung der Zweige von oben nach unten nicht gleich sein. Insbesondere werden die Zweige unten schwach sein und keine guten Knospen hervorbringen. Die Qualität des Endergebnisses der Pflanzen hängt von der Entwicklung der Knospen ab.

Wenn das Problem nur darin besteht, eine wirklich gute Knospe zu bekommen, dann gibt es viele Möglichkeiten dies zu tun. Hier geht es darum, die Pflanzen von oben bis unten gleichmäßig zu ernähren. Wenn Sie nur eine kleine Anzahl von Pflanzen anbauen möchten, dann verwenden Sie diese Informationen als Referenz für die Bepflanzung im kleinen Maßstab. Ein Quadratmeter Erde und eine Lampe mit 600 Watt sind gut genug, um in etwa acht Samen zu passen, die drei Wochen lang vor dem Wachstum gepflanzt wurden. Beleuchtung gilt als wesentlicher Bestandteil des Cannabisanbaus. Es wurde empfohlen, dass die Pflanzen in diesem Stadium etwa 18 Stunden lang beleuchtet werden sollten und dass sie Vollspektrumlichter verwenden sollten, um die Wachstumsgeschwindigkeit zu erhöhen.

Der Grund, warum eine Pflanze nicht zu groß oder zu klein sein sollte, liegt in der Lichtverteilung. Wenn die Höhe Ihrer Pflanze zu hoch ist, dann kann das Licht der Lampe nicht die tiefsten Äste erreichen, was zu kleineren Knospen führt. Sie verschwenden nur dann Mühe, Energie und Zeit, wenn Sie solche Pflanzen anbauen. Also wenn sie zu groß ist, dann ist es der obere Teil der Pflanze, die nur den Lichtbedarf für die Photosynthese decken kann. Indem Sie so viel Licht wie möglich einlassen, ohne die Abstände zu gefährden, können Sie das volle Potenzial der Entwicklung der Knospen erreichen, entweder auf den oberen oder den unteren Zweigen. In dieser Phase erfahren Sie, wie hoch die Pflanzen sind, wie groß sie sind und wie hoch der Ertrag ist. Auf einem Quadratmeter, der die Standardmessung der Fläche ist, können viele Pflanzen gepflanzt werden. Das Beste, was man sich merken sollte ist, dass beim Anbau von Cannabis die Pflanzen mehr wachsen, wenn es eine geringere Anzahl von Pflanzen gibt. Sie würden jedoch nicht wollen, dass Ihre Pflanzen viel größer werden, da es eine Tendenz gibt, dass sie andere Pflanzen zurückhalten. Versuchen Sie also nicht zu viel Zeit für das Wachstum zur Verfügung zu stellen. Messen Sie ständig die Höhe und beobachten Sie, ob die Blume der Pflanze im Begriff ist zu blühen.

Klon, ein Teil der Pflanze, der von der Mutterpflanze erworben wird und dessen Gene mit der ursprünglichen Pflanze identisch sind, wächst anders als Pflanzen, die mit Samen begonnen haben. Klone wachsen schneller, da sie als erwachsene Pflanzen gelten und daher eine geringere Wachstumszeit benötigen als Pflanzen, die als Samen begonnen haben. Die Geschwindigkeit, mit der ein Samen zu einer erwachsenen Pflanze gezüchtet wird, hängt von Ihren Fähigkeiten und Erfahrungen als Züchter ab.

Sie können erkennen, wann Sie Ihrer Pflanze weniger oder mehr Wachstum geben sollten, indem Sie sich die Seitenäste Ihrer Pflanze ansehen. Wenn Sie einen Seitenast einer jungen Pflanze untersuchen, werden Sie feststellen, dass seine Zweige gerade sind. Aber wenn Sie sich die Seitenäste einer Klonpflanze ansehen, werden Sie feststellen, dass ihre Zweige schrittweise verlaufen. So ist nicht nur Ihr Pflanzenwachstum zeitabhängig. Durch diese können Sie die Höhe und Größe Ihrer Pflanzen herausfinden. Beachten Sie jedoch, dass es nicht bedeutet, dass Sie eine größere Ernte erhalten, wenn Ihre Pflanze groß ist.

Nährstofftipps

Sie werden wissen, ob Ihre Pflanze ungesund ist, wenn Sie sehen, dass sich die Farbe Ihrer Pflanze auf gelb geändert hat. Die Nährstoffe die die Pflanzen in diesem Stadium am meisten brauchen sind Kalium und Stickstoff. Sie können eine Bodenmischung kaufen, die diese Nährstoffe hat, so dass Sie nicht mehr Dünger auf Ihren Boden geben müssen, bis es das Blühstadium erreicht hat. Sie sind vielleicht etwas teuer, aber auf lange Sicht sind die Nährstoffe der Pflanzen bereits gesichert. Es ist nichts falsch daran, billigen Boden zu kaufen. Aber Sie müssen wissen, wie Sie die richtigen Nährstoffe in Ihren Boden hinzufügen können, um sicherzustellen, dass Ihre Pflanzen richtig ernährt werden. Der Nachteil der Verwendung von billigem Boden ist jedoch, dass Ihre Pflanzen anfällig für Mangel sind und Sie könnten es überschätzen und zu viel Dünger einsetzen, was auch einen Faktor für das Wachstum Ihrer Pflanzen hat.

Und stellen Sie auch sicher, dass Sie bei der manuellen Zugabe von Nährstoffen die Anweisungen befolgen, die auf der Produktkennzeichnung stehen. Es sollte kein Raum für Fehler sein, ein kleiner Fehler beeinträchtigt das Wachstum und den Ertrag Ihrer Pflanze. Wenn Ihre Fehler jedoch gemacht werden, können Sie immer von ihnen lernen und es beim nächsten Mal besser machen.

Eine andere Sache, die Menge an Dünger die Sie zur Verfügung stellen, hängt von der Größe Ihrer Pflanze ab. Für größere Pflanzen wird mehr Dünger zur Verfügung gestellt. Wenn Ihre Pflanzen wachsen und Sie ständig die gleiche Menge an Dünger geben, werden auch die Blätter gelb, was bedeutet, dass die Pflanze nach mehr Nährstoffen verlangt. Es ist entweder Sie erhöhen die Dosis oder die Häufigkeit der Bereitstellung von Nährstoffen.

 

Referenzen:

https://www.royalqueenseeds.com/content/43-the-growth-or-veg-phase

https://honestmarijuana.com/marijuana-plant/