Saatgutvermehrung und Klonen

Die Fortpflanzung eines Organismus durch unnatürliche oder natürliche Prozesse ist das, was wir als Fortpflanzung bezeichnen. Für einen Marihuana-Anbauer ist die Vermehrung eine sehr glückliche Zeit. Die einzigen anderen glücklichen Zeiten sind wenn du erntest oder wenn du herausfindest, dass deine Pflanze eine weibliche ist.

Die Vermehrung einer Pflanze geschieht im Wesentlichen auf zwei Arten. Du kannst Klone aus Sprossen oder Stecklingen oder aus keimenden Samen herstellen. Diese haben Vor- und Nachteile und beide Verfahren erfordern eine ähnliche Ausrüstung.

Samenknallen oder Samenkeimung

Saatgut ist am einfachsten zu vermehren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Samen zu keimen. Sie können in Wasser getaucht und dann für 24 Stunden in der Dunkelheit gelassen werden. Einige Leute rasieren die Samen, so dass es eine dünnere Außenschale gibt.  Einige Leute begraben sie einfach in der Erde und warten dann darauf, dass sie sprießen.

Der beste Weg, um deine Samen zu keimen, was fast garantiert, dass sie richtig wurzeln, ist die Verwendung der nassen Papierhandtuch-Methode. Du brauchst keine ausgefallene Ausrüstung, um das zu erreichen. Alles, was du brauchst, ist ein Essteller, Samen, Frischhaltefolie und ein nasses Papiertuch.

Grasanbau Fähigkeiten

Du brauchst zwei Hauptfähigkeiten, um Cannabis effektiv anzubauen. Du musst die Fähigkeit haben, neue Genetik zu erstellen und die bekannte Genetik zu replizieren. Wenn du mit neuen Graspflanzen beginnst, gibt es zwei, über die du Bescheid wissen musst. Das erste ist aus Samen wachsen zu lassen und das nächste aus Klonen.

Samen

Der Pollen einer männlichen Marihuanapflanze bestäubt das Weibchen und aus diesem heraus erhält man Samen. Samen sind im Grunde genommen ein Embryo oder eine winzige Pflanze. Sobald das Saatgut die richtigen Bedingungen wie Feuchtigkeit, Temperatur und Boden hat, wird es zu einer ausgewachsenen Marihuanapflanze. Du musst deine weibliche und männliche Pflanze auswählen und diesen Prozess nutzen, um neue Pflanzenvariationen zu schaffen. Die Samen funktionieren wie unsere menschliche DNA. Sie werden sich ein wenig von ihren Mutterpflanzen unterscheiden. Durch die Verwendung von Klonen kannst du genau die gleiche Pflanze erstellen, so dass du diese beibehalten solltest, wann immer du dich entscheidest, deine Marihuana-Pflanzen zu starten.

Klonen

Wenn du die Pflanze auseinander schneidest, erzeugst du einen Klon. Dies wird als vegetative Vermehrung bezeichnet. Wenn du die richtigen Bedingungen hast, werden die Stecklinge ihre eigenen Wurzeln entwickeln und dann zu einer neuen Pflanze heranwachsen.

Gras pflanzen aus Klonen

Pflanzen enthalten meist undifferenzierte Zellen, die als Meristemzellen bezeichnet werden. Diese wird dann zu Wurzeln, Blüten oder anderen Teilen einer Pflanze. Du kannst auch aus einem Steckling wachsen lassen. Neue Pflanzen werden die gleichen sein wie eine Mutterpflanze und das wird als Klon bezeichnet. Sie möchten sicherstellen, dass die neue Pflanze die gleichen Eigenschaften, Wirkungen, Blüten und das gleiche Geschlecht aufweist. Dies ist eine der beliebtesten Methoden, um eine Cannabispflanze zu vermehren. Das Klonen ist komplizierter, wenn wir über Menschen und Tiere sprechen, aber im Pflanzenreich ist es ganz einfach. Hier ist, was du brauchen wirst:

  • Eine Rasierklinge, die scharf ist
  • Kunststoff oder ein kleiner Glasbehälter, der ein Kultursubstrat enthält
  • Kunststoffkuppel oder eine Sprühflasche mit etwas Wasser
  • Alkohol zum Reiben

Professionelle Tipps

  • Du solltest mindestens eine Mutterpflanze haben. Dies wird nicht viel Platz beanspruchen oder zusätzliche Arbeit für dich bedeuten. Aus dieser Pflanze können neue Pflanzen mit bekannter Genetik hergestellt werden.
  • Stelle sicher, dass du eine gesunde Pflanze wählst, die Eigenschaften hat, die du magst, damit du diese aus Stecklingen dieser Pflanze replizieren kannst.
  • Die Mutterpflanze sollte mindestens zwei bis drei Tage lang gut gewässert werden, bevor du den Schnitt durchführst. Dadurch wird der Stickstoff entfernt, was es deinen neuen Pflanzen erleichtert, Wurzeln zu schlagen.
  • Du möchtest destilliertes Wasser als Nährmedium verwenden. Kokosfaser ist auch gut, aber du kannst auch Materialien wie Oasiswürfel oder Steinwolle verwenden.
  • Du solltet die Rasierklingen, deine Hände und den Schneidblock mit Reinigungsalkohol sterilisieren, bevor du beginnst. Bitte beachte, dass die Stecklinge sehr empfindlich sind, so dass du dich um sie kümmern musst.
  • Du solltest eine Wachstumsspitze auf der Pflanze wählen. Du solltest einen wählen, der ein oder zwei bessere Blattinternoden hat. Die Größe sollte etwa 3 bis 6 Zoll betragen. Du solltest ein paar Zweige schneiden, um sicherzustellen, dass du welche bekommst, die gut wachsen.

Growroom für deine Pflanzen

Mache ein Loch in dein Nährmedium und setze dann deine Stecklinge vorsichtig in dieses Medium ein. Du musst schnell arbeiten und wenn du dies tust, musst du die Stecklinge nicht mit Wasser besprühen. Sei sehr vorsichtig mit den Stecklingen, besonders wenn du sie in das Medium legst, da du sie nicht beschädigen willst. Wenn du mit den Stecklingen arbeitst, solltest du sicherstellen, dass sie feucht bleiben, bis sich ein neues Wurzelsystem entwickelt hat. Es ist wichtig, dass der Schnitt etwas feucht, aber nicht zu nass bleibt. Wenn sie zu nass werden, kommt es zu Schimmel- oder Pilzbefall. Eine Sprühflasche für Wasser ist dafür ideal und sollte aus destilliertem Wasser bestehen. Sie sollten alle zwei Tage gegossen werden und das Medium sollte niemals trocken werden. Eine Kuppel kann helfen, deine Pflanzen zu unterstützen und eine Kunststoffkuppel wird die Feuchtigkeit erhöhen.

Die Stecklinge benötigen etwas Tageslicht, so dass du etwas Sonnenlicht oder ein ausgewogenes Lichtspektrum im Inneren haben solltest. Nach einer Woche sollten die Stecklinge beginnen, neue Wurzeln zu schlagen. Du solltest die Kuppel zu diesem Zeitpunkt entfernen, um zu sehen, ob die Pflanzen sich selbst versorgen können. Gelbe Blätter erst entfernen, wenn die Pflanze gute Wurzeln entwickelt hat. Sobald die Pflanzen gut verwurzelt sind, können sie in das Hydrokultursystem gebracht oder in den Boden eingebracht werden. Sobald all dies abgeschlossen ist, sollten du eine neue Cannabispflanze haben.

Züchten aus Samen

Wenn du neue Pflanzen züchtest oder eine schaffen willst, die du noch nie zuvor gezüchtet hast, sind Samen das, womit du arbeiten willst. Du kannst deine Samen ganz einfach in einer Samenbank kaufen. Du solltest ein steriles Medium für die Samenzucht aben, damit sie nicht von Schimmelpilzen oder Pilzen befallen werden. Das Medium sollte tief genug sein, damit die Wurzeln anfangen können zu wachsen. Samen müssen etwa zwei bis drei Stunden lang mit Wasser eingeweicht und dann in das Medium gegeben werden. Die Samen müssen feucht und warm bleiben und du musst zu diesem Zeitpunkt keinen Dünger verwenden. Der Luftstrom und das Tageslicht der Lampen sollten dafür ausreichend sein. Das Gießen der Samen ist entscheidend, aber halte sie feucht und nicht nass. Eine Kunststoffkuppel kann an dieser Stelle helfen. Du solltest das Samenknallen innerhalb von fünf Tagen erhalten und dann nach zwei Wochen sollten alle Sämlinge erscheinen.

Das Pflanzen ist ungefähr dasselbe für alles, was du pflanzen willst. Wenn du mehr Wachstum wünschst, kannst du Pflanzendünger verwenden, um das Wachstum zu unterstützen. Wähle eine beliebige Top-Hanfsorte, um mit dem Züchten von Samen zu beginnen.

Ein professioneller Züchter sein

Die beiden wichtigsten Möglichkeiten, Cannabispflanzen herzustellen, besteht darin, sie aus Stecklingen zu züchten, um sie aus Samen zu züchten, um neue Variationen oder neue Sorten zu erhalten. Die beste Umgebung für Stecklinge und Saatgut ist ähnlich. Du solltest das gleiche Kultursubstrat, Behälter, Kuppel, Beleuchtung und Wasserflasche verwenden. Sie sollten in den meisten Fällen warm gehalten werden, aber nicht nass und haben eine gute Beleuchtung. Es sollte wenig bis gar keine Brise vorhanden sein.

Da die Stecklinge wachsen, solltest du sie nicht anfassen und du solltest die Samen nicht überprüfen , wenn sie sich im Medium befinden. Du brauchst nur ein paar Tage Beobachtung und Geduld. Wenn du in der Lage bist, geduldig zu sein, wirst du eine neue Pflanze haben, die sich irgendwann in volle Kunden verwandeln wird. Um Cannabis erfolgreich anzubauen, ist Geduld eine Fähigkeit, die du unbedingt haben musst.