Trocknung und Behandlung Ihrer Cannabisernten

Da Sie bereits Monate damit verbracht haben Ihr Cannabis anzubauen, müssen Sie geduldig mit der Trocknungs- und Heilungsphase umgehen, um sicherzustellen, dass es unter den richtigen Bedingungen erfolgt. Schließlich, mit all der harten Arbeit die geleistet wurde, wollen Sie den möglichen Output erzielen.

Lassen Sie sich nicht von der Versuchung eines schnellen Trocknens täuschen. Wenn Sie diesen Schritt richtig machen, wird die gesamte Feuchtigkeit aus den Blumen entfernt und Sie erhalten ein wirklich schönes Endprodukt.

Richtiges Trocknen und Reifen gibt Ihrem Produkt einen besseren Geruch und Geschmack, reduziert die Rauheit und maximiert die Wirksamkeit.

Hier sind die Schritte, die wir durchlaufen, um Marihuana in unserem professionellen Gewächshaus richtig zu trocknen und zu heilen:

Trocknungsschritt

Diese Phase hängt offensichtlich von der Methode ab, die Sie für die Ernte verwenden, aber das gebräuchlichste Verfahren ist das Schneiden von Zweigen von den Pflanzen (etwa ein Fuß bis eineinhalb Fuß lang), das Entfernen der Blätter und das anschließende Aufhängen an einer Linie (Schnur, Draht, Seil, etc.). Einige Cannabiszüchter entscheiden sich dafür, die ganze Pflanze zu schneiden und an der Schnur zu hängen. Andere wählen die Knospen abzuschneiden und auf Trockenständer zu legen.

Das Halten Ihres geernteten Marihuanas bei einer Luftfeuchtigkeit von 45-55 Grad und einer Temperatur von über 60 Grad und unter 70 Grad ist unerlässlich, um Ihr Aroma und Ihren Geschmack intakt zu halten, unabhängig davon, welche Methode Sie zum Trocknen verwenden. Die Verwendung eines Klimageräts oder eines Befeuchters zusammen mit einem Umluftventilator, um die Luft herumzudrücken, ist eine gute Idee, um sicherzustellen, dass alles innerhalb der empfohlenen Einstellungen bleibt.

Sie werden wahrscheinlich ein bis zwei Wochen damit verbringen, darauf zu warten, dass die erste Trocknungsphase abgeschlossen ist. Sie werden wissen, dass Sie da sind, wenn Sie versuchen, die winzigen Äste zu biegen und sie reißen jetzt dort ein, wo sie gerade gefaltet wurden. An dieser Stelle sollten sich die Blüten etwas knusprig anfühlen.

Zusammenfassen der wichtigsten Teile der Cannabistrocknungsphase:

  • Schneiden Sie Zweige zwischen einem Fuß und eineinhalb Fuß ab.
  • Hängen Sie die Zweige an eine Schnur.
  • Halten Sie die Luftfeuchtigkeit im Bereich von 45 bis 55 ein.
  • Halten Sie die Raumtemperatur Ihres Trockenraums zwischen 60 und 70 Grad.
  • Verwenden Sie einen rotierenden Ventilator und eine Klimaanlage oder einen Befeuchter, um Ihren Trockenraum in den richtigen Feuchtigkeits- und Temperaturbereichen zu halten.
  • Haben Sie etwas Geduld und warten Sie, bis die Blüten knusprig sind und Ihre Zweige einen Schnappschuss haben.

Was ist die optimale Trocknungsumgebung für Cannabis?

Raumtemperatur – Etwa 21°C (70°F)

50% Luftfeuchtigkeit

Sie haben eine gute Arbeit beim Trocknen geleistet. Lasst uns das Gras heilen!

Behandlung Ihrer Marihuana-Ernte

Alles auf dem Weg dorthin muss richtig gemacht werden, um ein wirklich großartiges Wachstum zu erzielen, aber der Aushärtungsprozess ist sehr wichtig, um diesen köstlichen, glatten Output zu erzielen. 

Warum Cannabis behandeln??

Seit Anbeginn der Zeit haben die Menschen ihre Lebensmittel geheilt, sei es ein Mammut nach einer Tötung oder in jüngster Zeit, ein schönes Rindfleischjerkey oder ein Beutel mit Trockenfrüchten aus dem Supermarkt.

Bei Fleisch und einigen anderen Lebensmitteln verlassen wir uns auf Zucker, Nitrite, Salz und andere Konservierungsmittel, aber bei Marihuana müssen wir nur kühl bleiben und Geduld haben.

Das Ziel der Heilung, auch wenn sich der Prozess ändern könnte, ist das gleiche: das Produkt frisch zu halten und gleichzeitig Geschmack und Ernährung zu erhalten. Langzeitlagerung ist möglich, indem man die Bakterien entfernt, die den Abbau verursachen.

Im Falle von Cannabis wollen wir die Cannabinoide unter Beibehaltung des Produkts erhalten.

Wenn Sie den Heilungsprozess Ihrer Marihuanaernte durchlaufen, zwingen Sie das Cannabis im Grunde genommen, die restlichen überschüssigen Nährstoffe, Zucker und Stärke zu essen, bevor sie in der Pflanze eingeschlossen werden.

Die richtige Aushärtung der Pflanzen verhindert den Abbau der flüchtigen Verbindungen wie Cannabinoide und Terpene.

Ein Abbau Ihrer Ernte beginnt sofort, da überschüssige Stärke und Zucker durch aerobe Bakterien und Enzyme abgebaut werden

Haben Sie schon einmal Gras geraucht und gedacht, dass es nicht so schmackhaft ist oder vielleicht etwas härter schmeckt als sonst?  Der Grund dafür ist, dass der Aushärtungsprozess nicht richtig durchgeführt wurde und die Pflanze Restkomponenten zurückhielt, die dazu führen, dass sie weniger glatt schmeckt und wahrscheinlich auch eine schwächere Wirkung hat.

Wenn Sie sie auf dem richtigen Feuchtigkeitsniveau und der richtigen Temperatur halten, können unsere nicht-psychotischen Cannabinoide in unserer frischen Ernte ihre Umwandlung in THCa, das ist es, was vor dem psychoaktiven THC kommt, richtig durchlaufen.

Sobald Ihre Knospen sorgfältig getrocknet sind, können Sie mit der Aushärtung beginnen.  Unser Favorit ist eine der einfachsten, da es sich um eine Methode handelt, die nicht zu viel Ausrüstung erfordert, aber hier werden wir Sie durch einige der anderen Optionen führen, die Ihnen zur Verfügung stehen, wenn es Ihnen nach dem Lesen der einfachen Methode nicht gefällt.

Einfacher Weg Cannabis zu behandeln, wie es Profis tun

  1. Geben Sie es in einen guten Behälter

Wir empfehlen generell die Verwendung einiger Kilner-Gläser (die luftdichten), Konservengläser oder Sie können sogar einige Marmeladengläser wiederverwenden. Wir mögen im Allgemeinen die Kilner-Gläser, die nicht allzu schwer zu finden sind. Wenn Sie sich für recycelte Artikel entscheiden, vergewissern Sie sich, dass die Dichtungen gut sind und dass sie vor der Verwendung ordnungsgemäß gereinigt wurden. Du willst nicht, dass Bakterien da drin dein Produkt verwirren. 

Seitdem Sie mit dem Aushärten beginnen, ist die Trocknung abgeschlossen, und Ihre Ernte hat den Snap-Test mit Bravour bestanden. Die Gläser sollten zu etwa 60 bis 70% gefüllt sein (etwa 2/3). An diesem Punkt müssen Ihre Knospen noch atmen, also schrauben Sie den Deckel nicht zu fest oder klemmen Sie ihn fest, wenn Sie die Ofenanlage benutzen.

Das Offenhalten der Luftzufuhr hilft zunächst, den Zucker abzubauen, damit er nicht zu hart wird. Es hilft auch, Ihr Unkraut potenter zu machen, da es die Übertragung der nicht-psychotrophen Verbindungen in THCA unterstützt.

Lagern Sie die Gläser an einem kühlen, trockenen Ort.

  1. Überprüfen Sie Ihr Produkt ein paar Mal täglich, um sicherzustellen, dass sich kein Schimmelpilz bildet. Nach der ersten Woche solltest du meistens im Freien sein und kannst es einmal am Tag überprüfen. Sie können die Knospen aus dem Glas gießen, um sie auf Schimmelbildung zu prüfen und alle Teile, die geformt werden, zu entfernen.

Wir möchten mindestens 3 Wochen kurieren, um es wirklich schön und lecker zu machen, aber Sie können eine Woche nach Ihren Bedürfnissen hinzufügen oder abziehen. Wir haben gesehen, wie einige Züchter sogar ein oder zwei Monate mit spezifischen Sorten arbeiten, die nur mehr Aushärtung brauchten, um richtig zu werden.

Tipps zur Behandlung von Marihuana:

  • Wenn es sich in Ihrem Behälter irgendwie feucht anfühlt, nehmen Sie den Deckel ab und lassen Sie ihn für eine Weile weg, bis sie sich wieder trocken fühlen. In der Regel reichen etwa 2 Stunden.
  • Wenn Sie die Knospen herausnehmen, um sie auf Schimmel zu überprüfen, versuchen Sie, die zu ersetzen, die gegen das Glas waren, damit sie alle in verschiedenen Positionen sind. Diese Art von natürlich passiert, aber es hilft, die Schimmelpilze zu reduzieren, die sich an den Knospen bilden, die gegen das Glas gedrückt werden.
  • Das tägliche Öffnen Ihres Glases hilft, frische Luft hineinzubekommen, die Sie besonders am Anfang wirklich brauchen. Da du die Checks machst, wird das sowieso passieren.
  • Während des Aushärtungsprozesses, sobald es fertig ist, nehmen Sie Proben aus Ihrem Vorrat, um zu rauchen, vorausgesetzt, es ist in Ihrem Bereich legal und Sie persönlich rauchen, damit Sie sehen können, wo Sie sich im Prozess befinden, ob es länger ausgehärtet werden muss oder ob es fertig ist. Normalerweise gilt: Je länger Sie heilen, desto besser ist der Geschmack.

Wenn Sie den Trocknungs- und Aushärtungsprozess richtig durchführen, kann ein versiegeltes Glas in einem dunklen Raum einige Jahre halten, ohne die Wirksamkeit zu verlieren.